Podcast-Marketing – Geht ins Ohr, bleibt im Kopf!

Podcastaufnahme

Diesen Beitrag teilen

Inhaltsverzeichnis

Wahrscheinlich hast du das schon mal gehört: „Geht ins Ohr, bleibt im Kopf“. Dabei handelt es sich um Radiowerbung für (ja, tatsächlich!) Radiowerbung. Und die Tatsache, dass den meisten genau dieser Claim bekannt vorkommt, spricht dafür, dass an der Aussage etwas dran ist.

Wie auch Du die Vorteile von Audio-Marketing, in diesem Fall Podcast-Marketing, für Dich nutzen kannst, darum geht es in diesem Blog-Beitrag.

Was ist überhaupt ein Podcast?

Bei einem Podcast (Wortherkunft: „pod“ von „play on demand“) handelt es sich in der Regel um eine Audio-Datei, die über bekannte Plattformen wie Spotify, Apple Podcasts oder Amazon Music abgerufen werden kann. Häufig werden Podcasts zusätzlich noch als Video aufgenommen und können so zusätzlich bei YouTube oder als Reel bei Instagram veröffentlicht werden und die Reichweite steigern.

Podcasts werden dabei im Rahmen einer professionellen Produktion ähnlich wie eine Radio-Show mit einem professionellen Mikrofon aufgenommen und mit einem musikalischen Intro und einem Outro versehen, um dem Podcast ein individuelles Branding zu geben.

Aber keine Sorge: Auch mit einem überschaubaren Invest kann man schon recht einfach einen eigenen Audio-Podcast aufsetzen und dabei insbesondere für sein KMU die Reichweite und Bekanntheit deutlich steigern.

Kennst du eigentlich schon unseren MEDIENWERK-Podcast „Breaking Adcast„?

Du findest diesen ganz einfach hier:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Oder hier bei Apple Podcasts:

https://podcasts.apple.com/de/podcast/breaking-adcast-der-medienwerk-podcast/id1619334939

Warum Podcast-Marketing?

Podcasts erfreuen sich ungetrübter Beliebtheit. Nicht nur auf Seiten der Hörer:innen, sondern auch auf Seiten derer, die Podcasts für Ihr Unternehmen und Ihre Marke einsetzen.

Dabei sprechen die Zahlen für sich: 2022 haben 43% der Bevölkerung Deutschlands regelmäßig Podcasts gehört, in der Zielgruppe der 16- bis 29-Jährigen sogar 53% (Quelle: www.socialmediastatistik.de). Und die Zahlen steigen weiter an. Waren Podcasts noch vor wenigen Jahren totgeglaubt, erleben sie mit der immer weiteren Verbreitung von Streaming-Plattformen wieder eine immer größere Beliebtheit.

Dabei hören die meisten Podcasts nebenbei und die ideale Länge liegt bei ca. 26 Minuten pro Folge.

Du siehst: Mit dem Format Podcast bist Du voll im Trend und hast die Chance, einen hochrelevanten Kanal für Dein Unternehmen oder Deine Marke mit einem recht überschaubaren Aufwand zu erschließen.

Dabei bietet ein eigner Podcast Dir die Chance, Dein Unternehmen und Dein Expertenwissen im Markt zu positionieren und bei regelmäßiger Veröffentlichung neuer Folgen so sogar eine Themenführerschaft in deiner Branche aufzubauen. Wer sich mit dem Thema Deines Unternehmens und Deiner Branche beschäftigt, wird so nicht mehr an Dir vorbeikommen. Und Du gewinnst neue Kunden und neue Mitarbeitende. Klingt einfach? Ist es auch.

Der Weg zu Deinem Podcast

Jetzt, wo du sicherlich am liebsten direkt das alte Mikrofon aus dem Regal holen möchtest und deine erste Podcast-Folge in das Mikrofon reden möchtest, sei dir gesagt: Eins nach dem anderen.

Wir möchten Dir nachfolgend einen Überblick über den Weg zu Deinem Podcast geben:

An erste Stelle solltest Du Dir Gedanken zum Konzept Deines Podcasts machen. Dabei geht es um:

  • Zielgruppe
  • Ziele (bspw. Sichtbarkeit im Markt, neue Kunden und Mitarbeitende gewinnen)
  • Customer Journey: Auf welcher Stufe auf dem Weg des Kunden/Mitarbeitenden ist der Podcast relevant und wie können Handlungen des Kunden aussehen? (Bspw. Termin für ein Erstgespräch buchen)
  • Themen und mögliche Gäste für den Podcast
  • Häufigkeit der Aufnahme und Veröffentlichung neuer Folgen

Sobald das steht, kannst Du einen kleinen Redaktionsplan aufsetzen, in dem du darstellst, welche Folge wann mit wem zu welchem Thema aufgenommen wird und wann diese veröffentlicht wird.

Natürlich benötigst Du vor der ersten Aufzeichnung Deines Podcasts noch entsprechendes Equipment. Dazu reicht (wenn wir weiterhin zunächst von einem Audio-Podcast ausgehen), ein einfaches USB-Mikrofon für Deinen PC und gute Kopfhörer.

Ist der erste Podcast aufgenommen, kannst du den Podcast und die einzelnen Folgen über einen speziellen Podcast-Hoster auf den verschiedenen Plattformen veröffentlichen und so in die weite Welt bringen.

Und schon hast du Deinen ersten Podcast produziert und veröffentlicht.

Dein Partner in Sachen Podcast-Marketing

Noch einfacher geht es natürlich, wenn Du Dich auf Dein Kerngeschäft fokussieren kannst und einen starken Partner an der Seite hast, der Dich von der Konzeption über die Produktion bis zur Distribution Deines Podcasts begleitet.

Wir von MEDIENWERK können aufgrund unserer ganzheitlichen Spezialisierung und Erfahrung in Sachen Podcast-Marketing den gesamten Full-Service für den Podcast Deines Unternehmens übernehmen. Ein Beispiel aus einem Kundenprojekt ist dazu der Podcast „Digital und vor Ort“ der Volksbank Bigge-Lenne.

Hierbei haben wir die gesamte Produktion der einzelnen Folgen übernommen. Die Folgen wurden dabei mit professionellem Audio-Equipment aufgenommen. Damit die Organisation für den Kunden noch einfach ist, haben wir die Folgen auch mit mobiler Technik an den verschiedenen Standorten des Kunden aufnehmen können. Höre hier in den Podcast der Volksbank Bigge-Lenne rein:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Auch bei deinem Video-Podcast können wir Dich natürlich unterstützen. Durch unser umfangreiches Equipment im Bereich Audio- und Video sind Produktionen in Radio- bzw. TV-Qualität möglich.

Das klingt auch für Dich interessant?
Dann lass Dich gerne in einem kostenlosen Erstgespräch unverbindlich beraten:

Wir haben Dein Interesse geweckt?

Dann melde Dich bei uns, wir beraten Dich gerne in einem kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch!

Weitere Beiträge lesen

Meggie über ihr Praktikum bei uns

Hi! Ich bin Meggie, bin 19 Jahre alt und ich durfte für die letzten 6 Wochen Praktikantin im MEDIENWERK sein. Ich habe letztes Jahr mein